Bauprogramm Bulle

Neue Dimension der Mobilität und neue Lebenswelt
Bis 2030 wird die Stadt Bulle rund 7000 neue Einwohner zählen und täglich nahezu 4000 Reisende mit Zug und Bus befördern. Um diesem starken Wachstum gerecht zu werden, haben die TPF das auf 250 Millionen Franken angelegte «Bauprogramm Bulle» aufgestellt. Die Herausforderung des umfassenden Projektes besteht nun darin, die dringend erforderliche Modernisierung der Bahninfrastrukturen mit der langfristigen Vision eines neuen, attraktiven Stadtviertels zu vereinen. 

Das Wichtigste in Kürze

   Im Studium
   Im Gang
  
 
Abgeschlossen
 
Budget: 250 Millionen Schweizer Franken
Beteiligte: TPF INFRA, TPF IMMO, TPF TRAFIC

 

Bahninfrastrukturen

Die Kapazität der Bahnlinie Bulle – Romont – Freiburg – Bern wird durch den Bau eines Kreuzungsgleisabschnitts in Planchy erhöht. Ausserdem sind dort ein Schnittstellenbereich Schienen-/Strassenverkehr für den Gütertransport sowie eine Verladerampe vorgesehen.

Darüber hinaus ist am Bahnhof Bulle der Bau einer neuen Unterführung sowie zwei überdachter Perrons im mittleren Bereich und zwei überdachter Perrons an den Seiten vorgesehen.

Die Bahninfrastrukturen werden an das erhöhte Passagieraufkommen sowie an die Anforderungen des Behindertengleichstellungsgesetzes (BehiG) angepasst.

Die Bahnlinie «Bulle – Broc» wird über eine Normalspur an das Schienennetz angebunden. Eine der technischen Herausforderungen wird darin bestehen, eine dreigleisige Strecke zu realisieren, auf denen sowohl der RER als auch die Züge der Linie «Bulle – Montbovon» verkehren können, die jeweils unterschiedliche Spurbreiten aufweisen.  

165 Millionen Schweizer Franken (Etappe 1)
Freiburgische Verkehrsbetriebe Infrastruktur (TPF INFRA) AG

Mobilität

Auf der Bahnlinie zwischen Bulle und Broc-Fabrique verkehrt künftig auch der RER, ohne Umstieg bis nach Bern und im Halbstunden- bzw. Stundentakt.

Der Busbahnhof, der neben dem neuen Bahnhof gebaut wird, fördert den multimodalen Verkehr und leistet ebenfalls einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung des neuen Viertels. 

 



 

 

 

 

 

 

5,1 Millionen Schweizer Franken (Busbahnhof)
Freiburgische Verkehrsbetriebe Verkehr (TPF TRAFIC) AG

Immobilienentwicklung

Im Herzen der Stadt Bulle und des Kantons Freiburg gelegen, ist das Gebiet rund um den Bahnhof ein wichtiger strategischer Standort. Im Zuge der Modernisierungsarbeiten plant TPF IMMO, das Viertel in einen neuen Wohn-, Arbeits- und Lebensraum umzuwandeln. 
 
Es soll ein offenes, lebendiges und attraktives Viertel entstehen, das gut an das aktuelle Stadtzentrum angebunden ist, dieses ergänzt und sich nach und nach zu einer gewachsenen Wohn-, Arbeits- und Lebensgemeinschaft entwickelt.
 
Das neue Gebäude des Bahnhofs Bulle bildet ein zentrales Element des geplanten Viertels.
 
 
80 Millionen Schweizer Franken
Freiburgische Verkehrsbetriebe Immobilien (TPF IMMO) AG